Bungalow Maximilian

Gemütlicher und charmanter Bungalow in exponierter Lage auf großzügigem Fincagelände
max. Personenzahl:
2 + 1 Kind
Pool: eigener Pool
Entfernungen:
ca. 20 Autominuten zu den Dünenstränden von Maspalomas
Preis pro Tag: ab 96 €

Ferienhaus Laurel

Zwei moderne und charakteristische Doppelhaushälften
max. Personenzahl:
4
Pool: nein
Entfernungen:
ca. 12 km zum Meer
Preis pro Tag: ab 89 €

Ferienwohnung San Agustin

Appartement mit frischem Design in direkter Strandlage
max. Personenzahl:
4 Pool: nein
Entfernungen:
direkte Strandlage
Preis pro Tag: ab 110 €

Casa Maximilian

Reizvolles Feriendomizil in exponierter Lage auf großzügigem Fincagelände
max. Personenzahl:
4 Erwachsene und 2 Kinder
Pool: eigener Pool (beheizbar gegen Gebühr) Entfernungen: ca. 20 Autominuten zu den Dünenstränden von Maspalomas
Preis pro Tag: ab 175 €

Finca Barranquera

Großzügiges, elegantes Landhaus in ländlicher Umgebung
max. Personenzahl:
8
Pool: Gemeinschaftspool
Entfernungen:
zum kleinen Strand Playa del Risco 2 km
Preis pro Tag: ab 151 €

Casa Ráfaga

Sympatisches und weitläufiges Landgut auf einem naturbelassenen Grundstück
max. Personenzahl:
8 + 1 Kind
Pool: eigener Pool
Entfernungen:
ca. 5 km bis zum Meer
Preis pro Tag: ab 119 €

GRAN CANARIA - das ist/sind....:

  • eine einzigartige Dünenlandschaft im Süden der Insel

  • eine traumhafte, ursprüngliche Landschaften im Inselinneren

  • ein sehr grüner Norden mit ruhigen, kleinen Fischerorten

  • kontrastreiche Landschaft

  • ein großes kulturelles Angebot in der Hauptstadt Las Palmas

  • ausgesprochen mildes Klima

aktuelle Temperaturen

Tagesdurchschnittstemperaturen

Jan.

Feb.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

Tagestemperatur in Celsius

21

21

23

23

23

25

28

28

28

26

24

20

Sonnenstunden täglich

6

7

8

9

9

10

11

11

8

7

6

6

Wassertemperaturen in Celsius

19

18

18

18

18

20

21

22

23

23

21

20

Nachtemperaturen in Celsius

14

14

15

16

17

19

20

21

21

18

17

16

Agaete

Der Ort Agaete, mit über 5000 Einwohnern liegt im noch ursprünglichen und ländlichen Teil der Nordwestküste der Insel. Mit seinen schmalen Gassen und hübschen kleinen Häusern hat er sich seinen beschaulichen Charakter bewahrt. Im gleichnamigen Tal "Valle de Agaete", eines der schönsten und malerischsten Täler der Insel, findet man sowohl eine subtropische als auch eine tropische Vegetation mit Bananen, Papayas, Kaffee, Avocados, Mangos etc. Vom Hafen Puerto de las Nieves gibt es Fährverbindungen zur Nachbarinsel Teneriffa.

Agüimes

Der Ort lebt fast ausschließlich von der Landwirtschaft und der Kakteenzucht. Fast 350 Jahre war die Kleinstadt mit 14000 Einwohnern Sitz des Bischofs von Gran Canaria. Die zahlreichen Höhlen und Höhlenwohnungen in der Umgebung zeugen von einem bevorzugten Siedlungsgebiet in vor spanischer Zeit. Der gesamte Ort steht seit 1981 unter Denkmalschutz.

Arguineguín

Windgeschützt in einer Bucht und von den Ausläufern des steil aufragenden Hinterlandes umlagert, liegt das ruhige Städtchen Arguineguín. Canarios und Residenten aus Deutschland und Skandinavien leben hier buntgemischt zusammen. Arguineguín gilt als Fischereizentrum der Insel. Eine Vielzahl an Hafenrestaurants bietet frischen Fisch und Meeresfrüchte an. In den Morgenstunden finden Fischmärkte statt, auf denen die einzelnen Fänge versteigert werden. Folgt man der Küstenstraße an der Steilküste entlang, bekommt man mehrere winzige Buchten zu sehen, die vor allem bei Wassersportlern und Tauchern sehr beliebt sind.

Artenara

Ca. 1000 Einwohner zählt die mit über 1200 m höchstgelegene Gemeinde der Insel. Das idyllische Dorf ist in eine beeindruckende Bergkulisse eingebettet. Viele Bewohner leben noch in Höhlenwohnungen, die dennoch allen Komfort aufweisen. Beeindruckend ist der Panoramablick auf das zentrale Bergland, den markanten Felsfinger Roque Nublo sowie die Weitsicht bis zur Nachbarinsel Teneriffa.

Arucas

Die drittgrößte Stadt der Insel mit knapp 30 000 Einwohnern liegt am Fuße der Montaña de Arucas ca. 18 km westlich von der Hauptstadt Las Palmas entfernt. Auch "Hauptstadt der Bananen" genannt, wird der Ort von der in blauschwarzem Basalt errichteten Pfarrkirche überragt. Der "blaue Stein" wird in den nahegelegenen Steinbrüchen abgebaut. Gut erhaltene Patrizierhäuser im kolonialen Stil zeugen vom einstigen Wohlstand des Ortes. Ortstypische Produkte ist der Zuckerrohr und der daraus gebrannte Rum der ansässigen Fabrik.

Caldera de Bandama

Der kesselförmige caldera (Krater) des ehemaligen Vulkans von Bandama ist 1000 Meter breit und 200 Meter tief. Er ist mit seinen grünen und fruchtbaren Ebenen eines der berühmtesten Kraterkessel der Kanarischen Inseln. An der Westseite des Kraters liegt der im Jahre 1891 gegründete Club de Golf Bandama (18-Loch). Dies ist der älteste Golfclub Spaniens.

Arguineguin/Patalavaca

Der Ort liegt ca. 12 km westlich von Maspalomas direkt an der Küste. Wenig dekorativ wirkt allerdings die direkt am Meer gelegene Zementfabrik. Die Einwohner leben zum großen Teil vom Fischfang und Fremdenverkehr. Einen ausgezeichneten Ruf haben die vielen kleinen Restaurants mit fangfrischem Fisch.

El Risco

Dieses kleine und mit seinen ca. 300 Einwohnern sehr ursprüngliche Dorf an der Westküste bietet ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub in traumhaften Natur, vollkommen abseits touristischer Pfade. Die kleine Badebucht Playa del Risco mit dunklem Sand/Kiessteinen befinden sich in der Nähe des Ortes.

Galdár

Der Ort mit ca. 9000 Einwohnern war unter den Guanchen (Altkanarier) Königsresidenz der Insel. Die geschichtsträchtige Stadt ist heute Zentrum des vom Bananenanbaus geprägten Nordwestteil der Insel. Nicht versäumen sollte man einen Besuch in der Cueva Pintada ("bemalte Höhle"), in der über 2000 Jahre alte Wandmalereien mit mehrfarbigen geometrischen Mustern zu bewundern sind.

Ingenio

Die Gemeinde, die aus ca. 22500 Einwohner besteht, ist eine der ältesten Siedlungen der Insel. Das einstige Zentrum der Zuckerrohrwirtschaft hat sich heute auf den Tomatenanbau spezialisiert. Der typisch kanarische Ort ist ruhig und beschaulich, und bekannt durch sein Kunsthandwerk. Die hergestellten Stickereien - vor allem Hohlsaumstickereien - sind mittlerweile ein begehrtes Exportgut.

Las Palmas

Die Hauptstadt Gran Canarias ist mit 370 000 Einwohnern die größte Stadt auf den kanarischen Inseln. Die einzelnen Stadtviertel haben einen überaus unterschiedlichen Charakter, ein Stadtzentrum im eigentlichen Sinn existiert nicht. Trotzdem findet man hier ein besonderes Flair. Neben einem herrlichen, weißen Stadtstrand - Playa de las Canteras - einem der längsten Großstadt-Sandstrände der Welt, gibt es einige historische Gebäude in der Altstadt. Ferner findet man eine Vielzahl von Museen, ein großes kulturelles Angebot, einen bedeutenden Hafen und ein modernes Geschäftszentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten.

Maspalomas

Am südlichsten Punkt der Insel Gran Canaria liegt der Ort mit seiner riesigen Dünenlandschaft. Diese größten Wanderdünen der kanarischen Inseln stehen unter Naturschutz und sind an einigen Stellen bis zu 10 m hoch. Die zusammengewachsenen Urlaubsorte Maspalomas und Playa del Ingles bilden das größte touristische Zentrum der Insel mit Ferienkomplexen, Bungalows und Hotelanlagen. Das große Freizeitangebot lässt kaum Wünsche offen. Ferner befindet sich am Ortsrand der renommierte 18-Loch Golfplatz "Maspalomas Campo de Golf"

Mogán

Auf rund 250 m Höhe inmitten des fruchtbaren Barranco de Mogán liegen die weißen Häuser des kleinen und gemütlichen Bergdorfes. Das wildromantische Bergland in der Umgebung ist ein Paradies für Wanderer. Der 10 km entfernte Hafen des touristisch erschlossenen "Puerto de Mogan" trägt wegen seiner weißen Häuser, verwinkelten Gassen und dem hübschen Yachthafen den Beinamen "Klein-Venedig". Die kleine, künstlich angelegte, Badebucht ist vor Wellen geschützt und ideal zum Baden.

Moya

Der auf ca. 500 m Höhe mit ca. 7500 Einwohnern gelegene Ort trägt den Beinamen Villa Verde. Das "grüne Städtchen" mit seinen Lorbeerwäldern ist einer der schönsten Orte im Norden der Insel. Die wunderbare Aussicht und die reizvolle, bizarre Umgebung machen den Ort zu einem überaus lohnenden Ausflugsziel. TIPP: Probieren Sie einmal das köstliche Zuckergebäck Bizcochos de Moya, das es in nahezu allen Bäckereien der Stadt gibt.

Playa del Inglés

Hier liegt das Urlaubszentrum von Gran Canaria ! Eine schöne Promenade führt an dem ca. 6 km langen, flach abfallenden hellen Sandstrand entlang. Der Ort ist geprägt durch unzählige Hotel- und Ferienanlagen. Den Urlaubern steht ein riesiges Angebot an Unterhaltung, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Geschäften zur Verfügung.

Puerto Rico

Die Urlaubsstadt wurde in einer geschützten, kleinen Sandbucht angelegt, die von etwa 100 m hohen Felswänden umgeben ist. Viele Appartementanlagen ziehen sich nun fast mittlerweile bis an den obereren Rand der Gebirgshänge hinauf. Der Ort hat sich den Ruf eines Eldorados für Hochseeangler erworben. Bedingt durch den Kanarenstrom, der sehr viel Sauerstoff und Plankton enthält, sind hier auch größere Fischarten reichlich vertreten.

San Agustin

Der etwas beschaulichere, touristisch voll erschlossene Nachbarort zu Playa del Ingles ist geprägt durch viele Appartementanlagen. Der feinsandige, dunkle Strand ist von Felsen begrenzt und ideal zum Baden geeignet. Am benachbarten Strandabschnitt Morro Besudo findet man ideale Surfbedingungen. Der beliebte Treffpunkt für fortgeschrittene Windsurfer ist auch regelmäßig Austragungsort für nationale und internationale Surf-Meisterschaften.

San Bartolomé de Tirajana

In ca. 900 m Höhe liegt dieser ruhige, landwirtschaftlich geprägte Ort am Rande des Kraters "Caldera de Tirajana". Man findet hier einen ausgedehnten Obstanbau, mit Mandel-, Pflaumen-, Aprikosen- und Kirschbäumen. Die Früchte werden vorwiegend für die Schnaps- und Likörherstellung verwendet. TIPP: Probieren Sie einmal den Sauerkirschlikör aus Rum und Zucker (guindilla).

San Nicolás de Tolentino

Der Tomatenanbau steht im Mittelpunkt des Ortes, das auch als La Aldea bezeichnet wird. Etwa 5 km entfernt liegt der verträumte, kleine Fischerhafen des Ortes Puerto de la Aldea. An der Strandpromenade des schmalen Kiesstrandes findet man einfache, ursprüngliche Fischlokale, die Meeresfrüchte fangfrisch anbieten. Nicht versäumen sollte man die landschaftlich sehr reizvolle Fahrt durch den Barranco de la Aldea, den man auf einer serpentinenreichen Straße aus in östlicher Richtung befährt. Die Natureindrücke dieser Strecke sind einfach umwerfend.

Santa Brigida

15 Kilometer von Las Palmas entfernt ist der Ort bevorzugter Wohnsitz reicher Geschäftsleute. Das Ortsbild ist geprägt durch altehrwürdige Familiensitze und Villen. Durch die Höhenlage von fast 500 m herrscht hier ein angenehmes kühleres Klima als in der Hauptstadt. Im Ort und in der Umgebung findet man hervorragende Restaurants. Sehr empfehlenswert sind auch die Weine aus der Region.

Tejeda

Der malerische Ort mit über 2000 Einwohnern liegt auf ca. 1000 m Höhe im Inselzentrum der Berge von Gran Canaria. Der Ort eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in die Hochgebirgswelt der Insel. Circa im Februar zur Mandelbaumblüte zeigt sich das Dorf von seiner aller schönsten Seite. Knapp 500 m höher befindet das Cruz de Tejeda, die höchste Stelle der Passstraße mit einem fantastischen Blick über die Gebirgslandschaft.

Telde

Das 15 km südlich von Las Palmas gelegene Telde ist die zweitgrößte Stadt Gran Canarias. Viele Industriebetriebe haben sich in den Randgebieten der Stadt niedergelassen. Nicht versäumen sollte man aber dabei einen Besuch in der reizvollen Altstadt. Im Viertel San Francisco, wo früher reiche Kaufleute wohnten, findet man schmucke Patrizierhäuser wieder.

Teror

Der Ort ist die größte architektonische Schatzkammer der Insel ! Im Ortskern faszinieren viele herrschaftliche Häuser mit kunstvollen Holzbalkonen und schönen Patios. Die geschichtsträchtige Stadt liegt auf einer Höhe von ca. 550 m in einem üppig grünen Tal der Nordküste. Der Wallfahrtsort und gleichzeitig religiöses Zentrum verfügt über eine Vielzahl an interessanten Kirchengebäuden und Museen. Tipp: Besuchen Sie den Wochenmarkt an einem Sonntag morgen.

Vega de San Mateo

Bekannt ist der Ort in über 800 m Höhe durch seinen Mercado agícola, dem größten Wochenmarkt der Insel. Jeden Sonntag morgen findet hier ein, auch bei den Canarios sehr beliebter, Floh- und Gemüsemarkt statt. Rund um das gemütliche und inseltypische Bergdorf wird intensiv Landwirtschaft (vor allem Obst und Gemüse) betrieben.

Strände auf Gran Canaria

Über 600 m zieht sich die dunkelsandige Playa de San Agustín als Fortsetzung der bekannteren Playa del Inglés am blauen Meer entlang. Surfanfänger und Schnorchler finden hier ein schönes Revier für ihren Sport. Auf einer Länge von etwa drei Kilometern erstreckt sich die beliebte Playa delInglés im Süden der Insel. Der Strand fällt flach ins Meer ab und der feine Sand ist ideal für Familien mit Kleinkindern. Teilweise ist hier die Brandung stark und es ist sehr windig. In einigen Abschnitten der Playa del Inglés wird auch FKK toleriert. Der Paseo säumt die Playa del Inglés auf ihrer gesamten Länge und lädt zum Flanieren ein. Daneben locken die herrlichen Dünen von Maspalomas, teilweise als Naturschutzgebiet ausgewiesen, und der Leuchtturm (Faro de Maspalomas). Playa de Maspalomas ist der wohl bekannteste Strand der gesamten Inselgruppe. Mit feinem, goldgelbem Sand, türkisfarbenem Wasser und einer erstklassigen Ausstattung lockt die Playa de Puerto Rico. Entlang des behindertenfreundlichen Strandes zieht sich eine Promenade mit Cafés und Restaurants. An der Südwestküste Gran Canarias, umrahmt von Puerto Rico und Puerto Mogán, liegt der wunderbare Strand Playa de Amadores. Diese weitläufige, gut vom Meer geschützte Bucht verfügt über einen 800 m langen goldenen Sandstrand. Der dunkelsandige, entlegene, auch am schwierigsten zu erreichende Strand der Insel Playa de Güigüi im Inselwesten gilt aufgrund seiner idyllischen Lage an einer imposanten Steilküste als einer der schönsten Gran Canarias. Mit Ausnahme von Playa San Felipe in der Nähe von Guía und Playa de Sardina bei Puerto de Sardina , handelt es sich bei den Stränden im Norden ausschließlich um Stein- und Kiesstrände mit starker Brandung und Strömungen, welche in erster Linie für Wellenreiter interessant sind. Playa Canteras ist eines der schönsten Großstadtstrände der Welt mit einer knapp 4 km langen Strandpromenade. Die Bucht ist durch ein vorgelagertes Steinriff geschützt. Die schöne lange und feinsandige Playa de Melenara am völlig untouristischen Badeort bei Telde hat sein eigenes Flair. Der Playa de las Nieves "Schneestrand" liegt eingebettet vom alten Fischerkai im Zentrum des Ortes Agaete. Der 250 m lange Strand besteht vorwiegend aus schwarzen Vulkansteinen und besitzt eine schöne Strandpromenade mit nahe gelegenen Restaurants. Eine atemberaubende Szenerie wird geboten, da die häufig mit Schnee bedeckten Felsen "Dedo de Dios" majestätisch aus dem Wasser ragen.
Las Canteras Strand ist ein breiter, mehr als 3 km langer, goldgelber und feinsandiger Strand mitten in Las Palmas. Angrenzend an der Promenade, einer Fußgängerzone und Flaniermeile unter Palmen, liegen viele Restaurants, Cafés und Bars. Das Riff "La Barra" schützt den nördlichen Strandabschnitt vor großen Wellen, im südlichen Teil kommen Wassersportler aber dennoch auf ihre Kosten. Wassersportangebote sowie Wellen sind in diesem Abschnitt vorhanden.


Gran Canaria Ferienhaus, Villa, Ferienwohnung, Bungalow & Landhotel auf Gran Canaria

Gran Canaria mit seiner vielfältigen Landschaft ist der Miniaturkontinent im Kanarischen Archipel. Von fruchtbaren, grünen Tälern über bizarre Schluchten oder Halbwüsten mit Dünenstränden bietet die Insel Gran Canaria ein breites Spektrum. Urige verschlafene Dörfer wie z. B. El Risco und Fontanales, lebhafte Touristenzentren - Playa del Ingles und Maspalomas oder auch die pulsierende großstädtische Metropole Las Palmas führen ein einträchtiges Leben nebeneinander. Ein großes, abwechslungsreiches Kulturangebot und eine anschauliche, interessante Überlieferung der Kanarischen Geschichte dürfen bei diesem vielfältigen Angebot der Insel Gran Canaria nicht fehlen.

Gran Canaria ist mit 1532 m2 nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte Insel der Kanaren. Die höchste Erhebung im Inselinneren ist der 1949 Meter hohe Berg Pozo de las Nieves. Ein vielfältiges Sportangebot mit Wandern, Golfen, Tauchen, Surfen, Segeln und vielem mehr garantieren abwechslungsreiche Ferientage.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.